Drehzahlregelbare Eintauchpumpen MTRE für Werkzeugmaschinen

Guten Flug!

Das Unternehmen Mayfran ist mit weltweit mehr als 1000 Mitarbeitern und Fabrikationsstandorten in den Vereinigten Staaten, Europa, Japan, Korea, Indien und China einer der führenden globalen Hersteller von Förder- und Filteranlagen für die metallverarbeitende Industrie. Die Produktpalette für Werkzeugmaschinen umfasst Späneförderer, Späneaufbereitungsanlagen, Kühlschmierstoff- Filter und Papierbandfilter sowie Hochdrucksysteme. Das Filterprogramm für die Kühlschmierstoffreinigung reicht bis zu Anlagenleistungen von 30.000 l/min.

Welche Reputation Mayfran weltweit genießt, zeigt dieses aktuelle Projekt: Das Unternehmen N3 Engine Overhaul Services (ein Joint Venture zwischen der Lufthansa Technik AG und der Rolls-Royce plc) hat bei Arnstadt nahe Erfurt ein Werk zur Überholung von Rolls-Royce-Triebwerken errichtet. Seit April 2007 werden hier Trent 500 Triebwerke von Rolls-Royce überholt.

N3 beauftragte Mayfran mit der Planung und Installation einer zentralen Kühlschmiermittel-Filtration zur Versorgung von acht Werkzeugmaschinen mit wassermischbarem Kühlschmiermittel. Die Zentralanlage (eine Bandfilteranlage) steht im Keller - und versorgt die Werkzeugmaschinen mit bis zu 500 l/min Kühlschmiermittel.

Gleichgültig, wie viele Werkzeugmaschinen gleichzeitig in Betrieb sind, muss jede Werkzeugmaschine stets mit Kühlschmiermittel mit einem Druck von 3 bar versorgt werden.

Um diese Forderung erfüllen zu können, ist die Filteranlage mit zwei Eintauchpumpen von Grundfos bestückt (Wechsel im 24-Stunden-Rhythmus). Die von Mayfran gewählten Aggregate der Baureihe MTRE sind mit einem frequenzgeregelten Motor ausgestattet. Mit einer Leistung bis zu 1500 l/min bei Drücken bis zu 25 bar ist diese Baureihe speziell für die Förderung von Kühl- und Schmiermitteln konstruiert (sie fördern aber auch Kondensate und eignen sich für weitere Anwendungen).

Die Besonderheiten dieser Baureihe:

• Die Cartridge-Gleitringdichtung kann ohne Demontage der Pumpe getauscht werden
• Fflexible Eintauchtiefe: die Pumpenlänge kann den Einbauverhältnissen angepasst werden
Eine Ansaugspirale schützt die Pumpe gegen Trockenlauf
Pumpenteile aus Edelstahl, optimierte Ansaugkammer und Laufräder
Leckkanal zum Behälter
• Eenergieeffizienter Hochleistungsmotor (EFF1).

Warum eine drehzahlgeregelte Variante gewählt wurde, das erläutert Dipl.-Ing. Klaus Bock, bei Mayfran verantwortlich für den Sales Support: "Im Maximalfall benötigen alle acht Werkzeugmaschinen zusammen zwischen 400 und 500 l/min Kühlschmiermittel. Dafür muss die Betriebspumpe ausgelegt sein. Wenn jedoch beispielsweise nur zwei Werkzeugmaschinen in Betrieb sind, sinkt der Bedarf entsprechend - und die Pumpe fährt automatisch ihre Drehzahl zurück. Wichtig ist: Die Pumpe liefert dennoch stets den gleichen Druck!" Denn um korrekt arbeiten zu können, muss jeder Werkzeugmaschine das Kühlschmiermittel mit 3 bar zugeführt werden.

Der Vorteil dieser Betriebsweise: Der Betreiber spart zum einen eine Menge an Energie ein (reduzierte Betriebskosten). Es gibt einen weiteren, technologisch vorteilhaften Gesichtspunkt: Fährt die Pumpe mit verminderter Drehzahl, ist auch die Wärmeabgabe an das Kühlschmiermittel geringer und der Betreiber muss keinen separaten Kühler einschalten.

Warum sich das KSS nicht erwärmen darf? Klaus Bock:

"Hauptsächlich die Schleifmaschinen sind sehr temperaturempfindlich, brauchen eine möglichst konstante Kühlschmiermittel- Temperatur, um ein Werkstück innerhalb der festgelegten engen Toleranzen bearbeiten zu können".


Neben allen technischen Vorzügen dieser Eintauchpumpen: Von großer Bedeutung ist zudem, dass Grundfos als weltweit tätiger Hersteller eine eigene Verkaufs- und Serviceorganisation mit Tochtergesellschaften in mehr als 50 Ländern bereit hält. Für Kundendienst und Ersatzteilversorgung ist dadurch auf allen wichtigen Märkten gesorgt - die Werkzeugmaschinenhersteller und deren Kunden wissen dies zu schätzen.

Stichwort: Der EFF1-MGE-Motor


Diese Vorteile sprechen für den Einsatz der von Grundfos angebotenen MGE-Motoren mit integriertem Frequenzumformer (FU) zur Anpassung der Drehzahl:

Motor und Frequenzumformer sind optimal aufeinander abgestimmt
• I m Vergleich zu einem Standard-Motor mit externem FU entfällt der zusätzliche Verdrahtungsund Installationsaufwand
• Iim Vergleich zu einem Standard-Motor mit externem FU ist der geringere Platzbedarf signifikant (für viele Erstausrüster ein wichtiger Punkt!)
• Es sind geringere Logistikkosten einzuplanen (statt Motor plus FU muss nur ein Aggregat geordert und auf Lager gehalten werden)
Motoren im Leistungsbereich zwischen 0,25 und 22,0 kW können eingangsseitig bifrequent, also mit 50 oder 60 Hz, betrieben werden
Motorschutz und PI-Regler sind Standard
Der integrierte Frequenzumformer ist eine dezentrale Lösung, Eingriffe in zentrale Steuerungsprozesse entfallen
• Ooptimale Anpassung an die jeweiligen Prozesse, gegebenenfalls mit kundenspezifischer Programmierung.

Mayfran
lieferte für die mechanische Abteilung (Fräsen, Drehen, Bohren und
Schleifen von Turbinenteilen) des neuen Werks in Arnstadt eine
zentrale Kühlschmiermittel-Filteranlage; zum Lieferumfang zählte
auch die Verrohrung zu den acht Werkzeugmaschinen. Rechts unten und
links auf der Anlage sind Grundfos-Pumpen zu sehen.

Mayfran lieferte für die mechanische Abteilung (Fräsen, Drehen, Bohren und Schleifen von Turbinenteilen) des neuen Werks in Arnstadt eine zentrale Kühlschmiermittel-Filteranlage; zum Lieferumfang zählte auch die Verrohrung zu den acht Werkzeugmaschinen. Rechts unten und links auf der Anlage sind Grundfos-Pumpen zu sehen.

Grundfos lieferte:


MTRE:
Eintauchpumpen mit Frequenzumrichter
Kunde: Mayfran GmbH, Niederlande
Anwendungen: Lieferung von Kühl- und Schmierstoffen

Flexible KSS-Hochdruck-versorgung

„Der Betreiber profitiert durch geringere Energie-kosten, höhere Prozess-Sicherheit & Qualität“ (Dipl. Ing. René Sieben, Konstruk-tionsleiter, Mayfran GmbH).

Weitere Informationen
close

Empfehlen

250